MAGNEX® 120 L - 2 Magnetometer für die Landsuche

  • Geringes Gewicht
  • Stabil und robust
  • Neue Sensorik
  • Keine mechanische Parallelisierung
  • Geringer Sondendurchmesser
  • Datenaufzeichnung 

 

 

Anwendung

Das MAGNEX®120 L-2 dient zum Auffinden ferromagnetischer Gegenstände, die im Erdboden verborgen sind. Munition, Granaten, Bomben und Rohrleitungen sind typische Suchobjekte für diesen Magnetfelddetektor, der vorzugsweise im Bereich der Kampfmittelräumung (EOD) zum Einsatz kommt. Größe und Lage sowie die magnetische Wirkung der aufzuspürenden Eisenteile bestimmen die Grenze der Ortungsreichweite. 

Die ergonomische, gut ausgewogene Ausführung des MAGNEX®120 L-2 gewährleistet ein besonders leichtes Handling. Die wesentlichen Bedienpositionen, wie Stufenschalter und manuelle Nullkompensation, liegen in Griffnähe und können mit der Führungshand bedient werden. Im Tragrohr sind die wesentlichen Bedienelemente als auch die Batterien und Elektronik integriert. Störende Elektronik- oder Batteriegehäuse, die sich im Gebüsch verfangen können, gehören der Vergangenheit an. Durch einen neuartigen Sensorabgleich, entfällt die herkömmliche, mechanisch anfällige Parallelisierung.

 

Wirkungsweise

Das MAGNEX®120 L-2 zählt zu den sogenannten Saturationsmagnetometern, die als Feldstärkedifferenzmesser ausgebildet sind. Das Prinzip besteht darin, dass zwei magnetempfindliche Induktoren, die in der Suchsonde untergebracht sind, Störungen im magnetischen Erdfeld aufnehmen. Beide Induktoren sind in Differenz geschaltet, wodurch der Einfluss des homogenen Erdfeldes unterdrückt wird.

Gelangt in den Detektionsbereich der Sonde eine magnetische Störung, so ergibt sich eine elektrische Differenz, die in ein optisches und akustisches Anzeigesignal umgesetzt wird. Intensität und Feldrichtung des magnetischen Störers bewirken auf dem Analoginstrument eine PLUS/MINUSAnzeige entsprechend der nördlichen oder südlichen Polarität des Eisenteils. Gleichzeitig wird diese Anzeige akustisch umgesetzt. Die Tonumsetzung erfolgt nahezu schwellenlos. Zu Anfang sind nur einzelne Signalpulse wahrnehmbar, die in der Wiederholfrequenz proportional mit der Objektannäherung zunehmen. Jede kleine Feldstärkeänderung kann akustisch wahrgenommen werden. Aufgrund des hohen Dynamikumfangs der Tonumsetzung sind auch große Objekte akustisch gut zu orten. Dadurch wird eine präzise Lokalisierung der einzelnen Objekte, vielfach ohne lästige Umschaltung der Empfindlichkeitsstufen gewährleistet.

 

Aufbau

Das MAGNEX® 120 L-2 ist ein batteriebetriebenes Magnetometer, das für den Einsatz unter rauhen Bedingungen konzipiert wurde. Es besteht aus einer Sondenanordnung mit Anzeigeinstrument, einer fixierbaren Sondengabel, einem Bedienkopf mit Stufenschalter und Kompensationspoti, sowie einem aufschraubbaren Batterierohr. Auf Wunsch ist das Gerät auch mit einem Li-Ion Akku lieferbar.

 

Kataloge

Katalog zum Downloaden

 

technische Daten

Bei Fragen zu technischen Daten können Sie persönlich mit uns Kontakt aufnehmen:

persönliche Kontaktaufnahme...

  

weitere Bilder

 

Aktuelle EB-News 11/16 zum downloaden...


Aktueller Fachbeitrag 03/16 "Raumeffekt" zum downloaden...